KRAS-Mutationen als therapeutisches Ziel beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom


 

Kategorie:
Onkologie

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Fast 40 Jahre nach Entdeckung der KRAS-Mutationen als Krebstreiber und 20 Jahre nach Einführung der EGFR-Inhibitoren findet ein therapeutischer Paradigmenwechsel bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) statt: Die über Jahrzehnte als „undruggable“ eingeschätzten mutierten KRAS-Proteine rücken in den Fokus zielgerichteter Therapien. Hiervon können, anders als bei den deutlich selteneren therapierbaren Mutationen, sehr viele Patienten profitieren. Die Vorselektion der molekularen Testung anhand des Raucherstatus bei NSCLC-Patienten entfällt.

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Bayerische Landesärztekammer fordern auf, mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME zu schaffen. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen die (Arzneimittel)industrie die Veranstaltung unterstützt. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung der beteiligten (Arzneimittel)firma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.

Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von: Westermayer Verlag-GmbH mit 300 €.

Interessenkonflikte der Autoren: Der Autor erklärt finanzielle Verbindungen zu den  Firmen Amgen, AstraZeneca, Boehringer Ingelheim, Novartis, Roche/Genentech sowie TurningPoint Therapeutics für Vorträge und/oder Beratertätigkeiten und/oder Studienteilnahmen (mit Interesse an KRAS). Außerdem gibt erVerbindungen zu Bristol-Myers-Squibb, Janssen, Lilly/LOXO Oncology, Merck Sharp & Dohme, Pfizer, Roche sowie Siemens Healthineers ebenfalls für Vortrags- und/oder Beratertätigkeiten und/oder Studienteilnahmen (mit Interesse anderer Targets) an. Relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME durch Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG bei der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.

Wissenschaftliches Lektorat und neutrale Gutachter: Aktualität der medizinischen Inhalte, Produktneutralität und Werbefreiheit dieser Fortbildung bzw. CME wurden im Vorfeld der Zertifizierung bei der Bayerischen Landesärztekammer durch ein wissenschaftliches Lektorat und ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.




Autoren

PD Dr. med. Matthias Scheffler

Klinik I für Innere Medizin, Universitätsklinikum Köln (AöR),
Kerpener Str. 62,
50937 Köln
E-Mail: matthias.scheffler@uk-koeln.de
mehr

 

onkologie heute



Zertifizierung

Gültig bis: 19.05.2023
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.